Kursleiterin Trommelprojekt: Uli Meinholz

Künste-ohne-Grenzen

Künstlerisch-kulturelles, interdisziplinäres
Integrationsprojekt

»Interkulturelles Trommelprojekt«

Begegnung erleben mit Rhythmus, Bewegung, Gesang: Auf verschiedenartigen Perkussionsinstrumenten Rhythmen und Klänge zu erzeugen, ist für Menschen aus allen Ländern eine Möglichkeit zur spontanen Kommunikation. Diese Erfahrung wollen wir miteinander teilen und neu gewonnenes Wissen austauschen. Unter Anleitung der Trommlerin Uli Meinholz werden auch Elemente von Bewegung und Gesang eingesetzt. Das Angebot ist kostenfrei, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Instrumente werden gestellt. Alle interessierten Menschen sind bei diesem interkulturellen Integrationsprojekt herzlich willkommen.


Veranstaltungsorte und Termine:

Die Veranstaltungen werden regelmäßig in verschiedenen Einrichtungen der Flüchtlingshilfe durchgeführt, in erster Linie direkt in den Unterkünften, in Hannover Stadt und Region. Die Termine werden sowohl auf Anregung von Künste-ohne-Grenzen, als auch auf Anfrage von Einrichtungen vereinbart.

im ersten Halbjahr 2018 sind für das Trommelprojekt folgende Montage Von 16.30 bis 19.30 Uhr vorgesehen:
5.2. / 19.2. / 5.3. / 16.4. / 30.4. / 14.5. / 28.5. / 11.6. / 25.6.
Zusätzlich sind bis zu sechs Termine im Stadtgebiet "nord-Ost" möglich (Lahe, Misburg, Buchholz, R0derbruch usw.), an folgenden Terminen:
26.2. / 12.3. / 9.4. / 23.4. / 7.5. / 4.6. / 18.6.


Teilnahme-Informationen:

  • Die Angebote gelten für alle Kulturinteressierten, ob Geflüchtete oder Bürger. Interessierte, zum Beispiel Ehrenamtliche aus den Nachbarschaftskreisen, sind gern dazu eingeladen.
  • Voraussetzung ist "Spaß an der Sache" und am interkulturellen Austausch.
  • Vorkentnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.
  • Bei Teilnahme an mind. 5 Terminen kann ein Kulturzertifikat ausgestellt werden.
  • Gruppen max. 20 Teilnehmer. Minderjährige nur in Begleitung von Erziehungspersonen.
  • Auch Anmeldungen sind willkommen unter: info@kapelle-der-kuenste.de

Kulturpaten-Modell:

Im Rahmen der Integrationsprojekte können Menschen mit und ohne Migrationshintergrund eine "Kulturpartnerschaft" übernehmen und damit maßgeblich zum Erfolg des Projekts beitragen. Zweck ist die Förderung der Begegnung und der Kontinuität der Teilnahme an den Kulturangeboten. Das Zustandekommen von Kulturpartnerschaften ist allseits freiwillig.


Dieses Projekt wird gefördert von:
•  Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern
_________________________________________________
Fotos dieser Seite by Stephan Sasse